Familie Klapproth
Die Klappis
Poolbau
Was braucht man?
Der Bau
Poolabdeckung
Poolbilder
Links
Kontakt
Sitemap
Impressum
Die selbstgebaute Poolabdeckung

Poolabdeckung

Die Idee war eine Poolabdeckung zu bauen, die aufrollbar ist und auch Schutz vor dem Ertrinken bietet. Nachdem die Preise für sämtliche Materialien ermittelt war stand fest, ich baue sowas selber!

Der Preis für die Materialien lag bei etwa 780,- Euro. Außerdem sollten ca. 5 Stunden Arbeit veranschlagt werden.

Da ich scheinbar viele Menschen neugierig gemacht habe, hier mal kurz meine Vorgehensweise für den Bau (m)einer Poolabdeckung:

1. Planengröße ermitteln inkl. Auflagefläche an den Seiten. Die Längsseiten habe ich doppelt fertigen lassen, da dort die größte Belastung auf die Plane wirkt (durch die ALU-Stangen).

2. Skizze erstellt und diese dann an Rolf Hohner von http://www.Planenwelt.de gesendet (danach noch ein Telefonat mit ihm geführt um evtl. Unklarheiten zu beseitigen). Ich habe selten einen so guten Service erlebt wie dort!

Hinweis: Ich habe die Plane mit Ösen bestellt (im Preis enthalten, alle 50 cm eine), das würde ich jetzt nicht mehr tun, weil ich diese nicht benötige. Weiterhin habe ich mir an den Kopfenden jeweils eine Tasche nähen lassen, weil ich dort ja die Abdeckung abspanne (sinnvoll), allerdings würde ich mir eine weitere Tasche nähen lassen (2te Stange) da dort die Kurbel angesetzt wird wo das Teil aufgerollt wird. Ich habe dies jetzt durch Umwickeln der Stange mit der Plane realisiert (angenietet). Ich denke, dass eine weitere Tasche einfach schöner ist.

Der Abstand von Stange zu Stange beträgt 1,12 m. In der Mitte (Abstand Stange-Stange) habe ich mit einem Locheisen Löcher eingeschlagen, um das Regenwasser abfließen zu lassen.
Wenn du deine genauen Maße hast, Planenlänge und Breite, Abstand der ALU-Stangen, kannst du sicherlich die Löcher in die Plane schlagen lassen, um dir diese Arbeit zu sparen.

3. Nachdem ich die Plane geliefert bekommen habe (eine Woche nach Bestellung!!!), habe ich diese über meinen Pool gelegt am Anfang und Ende jeweils eine Stange eingeschoben und die Plane abgespannt. Danach habe ich alle anderen Stangen so ausgerichtet, wie sie auch später liegen sollen. Als das erledigt war, habe ich von oben Löcher durch die Plane in die Stange gebohrt, um dort später die Nieten zu befestigen (an den Stangenenden 5 Nieten auf ca. 20 cm). Danach habe ich Löcher (Ovale Form) in die Plane geschnitten um dort die Stangen durchzuschieben. Anschließend habe ich Stange für Stange an der Plane befestigt. Dazu habe ich Gurt auf die Plane gelegt und dadurch dann die Nieten in die Stange gepoppt. Der Gurt verhindert ein ausreißen der Plane an den Löchern. Fertig.

Ihr solltet euch allerdings vorher eine Kurbel besorgen, weil es unterschiedliche Arten von Mitnehmern gibt, an dem du die Kurbel befestigst (Vierkant, mit Nut, etc.). Das ist wichtig, da man sonst durch das Befestigen der Plane an die Stange, diesen Mitnehmer nicht mehr in die Stange hineinbekommt (die Nieten ragen in die Stange rein).

Durchmesser der Alu-Rohre: 38 mm mit einer Wandstärke von ca. 3,5 mm.
Preis der Alu-Rohre: 200 Euro (aus einer Dreherei, die die Profile für mich bestellt hat).

Planenpreis (inkl. Gurte, abnähen, Kaltschweißkleber, Nieten, ...) lag bei ca. 460,- Euro (incl. 16%MWSt). Das habe ich bei http://www.Planenwelt.de bestellt. (Ansprechpartner Rolf Hohner). Würde ich immer wieder machen, da guter Preis (6,80 Euro/m²), prompte Lieferung und sehr netter Kontakt. Neu ist, Planenwelt bietet inzwischen eine spezielle "Poolplane" an. Diese ist innen schwarz beschichtet - aussen hellblau. Preis dieser Plane liegt bei 8,30 Euro/m². Hier mal ein Prospekt zur Info.

Alles in allem hat mich die Abdeckung ca. 780,- Euro gekostet und das ist viel günstiger als fertige, die bei ca. 2000,- Euro liegen.

Die Abdeckung habe ich im Winter nicht benutzt. Es gibt für diese Art von Abdeckungen extra Schneelastsicherungen zu kaufen. Die sind allerdings nicht ganz billig. Diese Sicherung wollte ich mir selber anfertigen, aber das habe ich nicht getan, weil die im Sommer irgendwo gelagert werden müssen. Schneelastsicherungen können allerdings auch selber gebaut werden. U-Profile besorgen und an den Auflageflächen aus dem "U" ein Flacheisen flexen. Ich habe meinen Pool über den Winter mit einer Gewebeplane abgedeckt. Das reichte völlig aus.

Das bedienen der Abdeckung ist wie bei einer gekauften einfach. Aufrollen erfolg mittels Kurbel, zuziehen mittels eines angebrachten Gurtes.

Die Kurbel habe ich für 106.- Euro in einem Schwimmbad-Fachgeschäft gekauft. Übersetzung der Kurbel 1:7.

Sollten noch weitere Fragen vorhanden sein, immer her damit!

Ich werde hier noch weitere Bilder der Abdeckung und eine ausführliche Bauanleitung hinterlegen. Nur Geduld, es lohnt sich...

P.s. Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.

Adresse

to Top of Page